Preissysteme: Zahl, so viel du willst! | Wirtschaft | ZEIT ONLINE