Ein Kartell nutzt seine Macht: Wie die Verlage für das Leistungsschutzrecht kämpfen « Stefan Niggemeier