Gestern Abend habe ich mich endlich in die ehrenwerte Gesellschaft derer begeben, die ihren Kindle zerstört haben. Wie die zahlreichen Berichte im Internet vermuten lassen: um einen von Amazons E-Readern zu zerstören braucht es nicht viel.

[caption id="attachment_5261" align="alignnone" width="150"]Kindle Keyboard mit Displaybruch Knacks[/caption]

Das Projekt Worldreader hat in Kooperation mit Amazon hat vor kurzem einen Pilotversuch in Afrika beendet. Eine Erkenntnis der Iread Ghana Study:

Over the course of the study, a total of 243 e-readers (40.5%) were reported as broken and two e-readers were lost. While student negligence contributed to breakages, Worldreader and Amazon believe that high breakage rates were primarily a result of the device’s fragile screen and vulnerability to dust.

Aber Amazon hat gelernt (vermutlich auch anhand zahlreicher Kundenkontakte):

Worldreader is in the process of working with Amazon to develop and test more durable e-reader designs.

Bleibt zu hoffen, dass die nächste E-Reader-Generation etwas robuster wird. Im übrigen wurde dem Autor ein neues Gerät für einen Bruchteil des Neupreises zugeschickt. Das ist dann schonmal eine Zwischenlösung.

[caption id="attachment_5260" align="alignnone" width="150"]Werbebild von Amazon für den Kindle E-Reader, Kindle in Gesäßtasche Nicht zu empfehlen ...[/caption]