Ich für meinen Teil fand die brutalen Geschichten aus dem Struwwelpeter, in denen Kinder reihenweise die Daumen verlieren, verhungern, verbrennen oder ertrinken (kaum zu glauben, was für Gewaltfantasien Heinrich Hoffmann entwickeln konnten, obwohl er ein Leben lang kein Killerspiel vor die Tastatur bekommen hat), immer schlimmer, als Lara Croft durch Höhlenlabyrinthe zu führen und dabei menschliche und tierische Gegner auszuschalten.((Böss in Berlin - “Killerspiele” sind auch nicht gewaltverherrlichender als das Christentum / via))

via Killerspiele verherrlichen Gewalt weniger als der Struwwelpeter oder die Bibel